Judo Freudenstadt

TSV Freudenstadt 1862 e.V. - Abteilung Judo

Berichte 2018

Deutsche Meisterschaften u18

3. März 2018

Oliver Frikel.

Bärenstarke Leistung von Oliver Frikel bei den Deutschen Meisterschaften der Altersklasse u18 im westfälischen Herne: Sechs Mal geht er auf die Matte und erkämpft sich den fünften Platz. Damit feiert der Freudenstädter Judoka seinen bislang größten Erfolg.

Um den Sportler anzufeuern reiste die ganze Familie ins westfälische Herne. Vater Waldemar Frikel ist der Trainer, der jüngere Bruder Timon errang im vergangenen Jahr selbst eine Medaille bei süddeutschen Meisterschaften. Mit dieser Unterstützung im Rücken startete Oliver Frikel gut ins Turnier. Gegen einen Kämpfer vom Erfurter JC erzielte er eine erste Wertung mit O-soto-gari. Beim Übergang in die Bodenlage konnte Frikel seinen Gegner direkt in einen Haltegriff nehmen, mit dem er sich den vorzeitigen Sieg sicherte.

In der zweiten Runde musste er dann einen Rückschlag hinnehmen, als er gegen Elias Pacht vom JC Frankfurt (Oder) nach der vollen Kampfzeit mit einer Wertung im Rückstand lag.

Umso stärker präsentierte sich der Freudenstädter in der Trostrunde. Einen Starter vom JC Bottrop konnte er mit Harai-goshi und Tai-otoshi werfen. Die zwei fälligen Wertungen sicherten das Weiterkommen. In seiner vierten Begegnung sicherte sich Frikel im Kampf um den dominanten Griff die bessere Position. Der folgende Angriff mit Harai-goshi wurde mit Ippon bewertet, gleichbedeutend mit dem vorzeitigen Sieg. Ippon erzielte er auch gegen seinen Kontrahenten vom SC Berlin. Einen Angriff des Freudenstädters mit Harai-goshi wollte dieser mit einem Ura-nage kontern, doch Frikel änderte geschickt die Wurfrichtung und nutzte die Zugbewegung des Berlins für einen O-soto-gari aus, mit dem er diesen voll auf den Rücken warf.

Frikels Zweitrundengegner hatte sich inzwischen weit nach vorne gekämpft, im Halbfinale jedoch eine Niederlage hinnehmen müssen. So ergab sich aus der Wettkampfliste, dass beide Sportler im kleinen Finale ein weiteres Mal aufeinandertrafen. Auch dieses Mal behielt der Judoka vom JC Frankfurt (Oder) das bessere Ende für sich. Mit einem Hüftwurf setzte er sich gegen Oliver durch. Da im Judo traditionell zwei dritte Plätze vergeben werden landete der Freudenstädter somit auf dem fünften Rang, womit er immer noch der bestplatzierte Athlet aus Württemberg ist.

Text & Foto: Stefan Lippert.

[Zu den Meldungen 2018]